Mobile Schreibstube

Mobile Schreibstube – Luxus Zeit
Mobile Schreibstube bietet Raum für Experimente mit altem und skurilem Schreibwerkzeug. Ein Experimentierfeld für Menschen aller Alterklassen, die sich mit dem Schreiben von Hand mittels altem Schreibwerkzeug beschäftigen möchten. Die umfangreiche private Sammlung von Federhalten, Federkielen und Schreibfedern aus Stahl ermöglicht auf den Exkursionen und Aktionen der mobilen Schreibstube jedem, der möchte seine eigene Handschrift wieder zu entdecken. Skurile Schreibutensilien laden zu kalligraphischen Experimenten ein. Feines Schreibpapier ist immer dabei. Einfach hinsetzten und schreiben, oder sich in Ruhe der ausliegenden Literatur widmen. Für die mobile Schreibstube bedeutet die Entwicklung vom Federkiel zum PC nicht das Ende der Tintenkleckse. Das Verfassen oder Abschreiben eines kleinen lesbaren Textes mittels Schreibgerät aus längst vergangener Zeit bringt dem Schreiber innere Ruhe und ein nicht mehr ganz alltägliches Erlebnis. Kein T9, keine Rechtschreibkorrektur, kein „copy and paste“. In der mobilen Schreibstube geht alles etwas langsamer zu.

http://www.i-maerz.de/wp-content/uploads/2017/02/menue-P6191319-b.jpg
Menüekarte Tinte und Feder
http://www.i-maerz.de/wp-content/uploads/2017/02/geduld-312-P6191287-b.jpg
Zeit zum Üben
http://www.i-maerz.de/wp-content/uploads/2017/02/weihnachtsgruesse-winterwonderland-irenemaerz.jpg
Wintergrüsse

Aktionen und Workshops Mobile Schreibstube.
Noch bis Ende März 2017 Workshops SCHRIFTBILDER im Rahmen der Sonderausstellung „KUNSTFLUG“ 100 Jahre Paul Klee, in Oberschleißheim. Veranstaltungsort: Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim.
Schriftbild Blumengarten, Tinte, Feder, Aquarell
Workshopbeschreibung: workshop-irene maerz-schriftbilder-paulklee
Informationen zur mobilen Schreibstube als pdf zum download: mobile-schreibstube
Schon kleine Kinder werden oft angeleitet die Funktionweise von Smartphones und Tablet-PC zu erlernen. Die kleinen „digital natives“ schreiben SMS, posten, skypen, wischen sich durch die heutige Welt. Der Wert eines handgeschriebenen Briefchens ist dadurch deutlich gestiegen. Papier ist nach wie vor geduldig und lässt er sich auch heute noch lange aufbewahren. Briefe sind Kulturgut und werden gehütet wie ein Schatz. Handschrift, modern ausgedrückt Handlettering, früher das Normale, ist zu einem Zeichen von Exclusivität und Luxus geworden.
Anfragen bitte direkt an Irene März: 089-1259443


Video und weitere Bilder: Die Schreibstube am Schleißheimer Advent 2016. Veranstaltungsort: Deutsches Museum Flugwerft Schleißheim http://deltaimage.de /wp/?p=12920

Der Fotograf Paul Eschbach hat sich ebenfalls geduldig Zeit genommen um, die Gelassenheit und Ruhe der Schreibstube einzufangen und anlässlich des „Tages der Handschrift“ am 23. Januar eine Bilderreihe veröffentlicht. Szenen aus der Schreibstube – Fotos: siehe Delta Image